The role of markets in higher education

Tagung in Porto

Vom 10. bis 12 September war ich auf der CHER-Tagung in Porto. Auf dieser Tagung der europäischen Hochschulforschungsinstitute haben meine Dresdner Kollegin und ich unseren ersten internationalen Vortrag gehalten.

Schwerpunkt der Tagung waren die Marktwirkungen auf Hochschulen und Hochschulsysteme. Ich möchte an dieser Stelle meine Notizen zu einigen interessanten Vortragen veröffentlichen.

Die Tagung wurde durch einen Beitrag von Roger Geiger eröffnet, der als wichtiger Vordenker für den Markteinfluss auf Hochschulsystemen gilt und gerne auch geschichtswissenschaftliche Perspektiven in seine Arbeit integriert. Geiger begann seinen Vortrag mit der Bemerkung, dass die Zeit, in der Amerikaner Europäern etwas über Märkte erzählen könnten, nach der Wirtschaftskrise nun eigentlich vorbei sein sollte. Geiger erzählte trotzdem etwas und konnte uns Europäer mit einigen Beobachtungen von dem Einfluss von Marktmechanismen auf die Hochschulfinanzierung warnen.

Druckversion
Dr. Veit Larmann
info (bei) veit-larmann.de

Vorträge

Keynote von Roger Geiger »

CHER Tagung 2009. Geiger baut seinen Vortrag um die Themen Studienfinanzierung, Auswahlprozesse und "Vocationalisation" auf. »

Markt- und Wettbewerbsverhalten amerikanischer Universitäten »

J. Douglas Toma. J. Douglas Toma stellte Forschungsergebnisse zu Markt- und Wettbewerbsverhalten amerikanischer Universitäten vor. Laut Toma seien die Strategien um im Ranking aufzusteigen von Elite- oder Mittelklasseuniversitäten prinzipiell gleich. »

Academic Capitalism und Entrepreneurial Universities »

Williams und Filippakou. Die Autoren schilderten einige Gedanken zu den Konzepten "Academic Capitalism" und "Entrepreneurial University". Beide Begriffe beschreiben in meinen Augen den gleichen Prozess, allerdings aus unterschiedlich wertenden Perspektiven. Daher war ich auf diesen Vortrag sehr gespannt. »

Delocalization »

Crespo. Crespo legt eine Studie über die Struktur von Universitätsstandorten in Québec vor. Er sieht eine "Delokalisierung" und bezeichnet mit diesem Begriff die Entwicklung hin zu mehreren Standorten einer Hochschule. »

Jamil Salmi »

Roundtable. Jamil Salmi von der Weltbank spannte mit seinem vor Kuriositäten strotzendem Vortrag das Feld auf, in dem sich das Verhalten von staatlich geführten und privat geführten Hochschulen verorten lässt. »

Up-market or down-market »

Brennan & Patel. Brennan stellt seine Überlegungen zur Frage, welchen Nutzen Top-Unis im Vergleich zu Mittelklasse-Unis bieten, aus der Perspektive des Konsumenten. »