Im Osnabrücker Umland

Zelten am See

Essen-Natruper-Waldsee.JPG

Essen auf (!) dem Tisch

Osnabrück und sein Umland bieten ein paar Campingplätze mit Badeseen. An einem warmen Sommerwochenende kann man hier spontan etwas Erholung finden und den Kindern einen tollen Ausflug bieten. Übrigens: Die Becher der 5-Minuten-Terrine sind Teil der Campingküche. Hier gibt es gerade Kartoffelbrei mit Apfelmus sowie frische Tomaten und Salatgurke.

Der Ludwigsee in Melle-Gesmold

Melle-Camping-Ludwigsee.JPG

Hinter der Böschung ist der See

Dieser See ist nur knietief und kann daher für die Kinder ein großer Spaß und für die Eltern ein sorgenfreier Aufenthalt sein. Am sehr gut besuchten Badestrand des Sees steht auch ein einfaches Restaurant, in dem das obligatorische Eis oder die Pommes Frites gekauft werden können. Daneben gibt es auch noch einen schönen Spielplatz. Direkt hinter diesem Spielplatz und am Ufer des Sees gelegen, beginnt schon die Zeltwiese. Wir hatten einen schönen Platz mit schattigem Baum. Auf der Zeltwiese verstreut stehen Sitzgruppen, sodass man seine Campingkocher-Nudeln nicht auf dem Boden sitzend essen muss. Morgens bekommt man am Kiosk frische Brötchen. Es gibt aber zwei Haken:
- Ich fand es nachts sehr laut (Verkehrs- oder Verladegeräusche kamen von weiter her).
- Der Platz ist im Vergleich zu den anderen besuchten Plätzen relativ teuer gewesen (Erw., Kind, kleines Zelt: 14 Euro).
http://www.camping-ludwigsee.de

Der Teutoburger Waldsee in Natrup-Hagen

Aufbau-Teuteburger-Waldsee.JPG

Die große Zeltwiese

Dieser See ist kaum zwei Kilometer vom Bahnhof Natrup-Hagen entfernt. Er ist der größte See, den wir bisher hier im Umland aufgesucht haben. Die Zeltwiese ist sehr groß und würde für hunderte Zelte reichen. Wir waren jedoch das einzige Zelt. Leider ist der Weg von der Zeltwiese bis zum Badestrand so weit, dass ich sehr froh war, dass wir mit den Fahrrädern dort waren und immer zum Strand hinradeln konnten.
Auch hier hatten wir einen wunderschönen Platz unter einem sehr großem Baum. Und auch die Holz-Sitzgruppe fehlte nicht. Hinter unserem Zelt stand ein Streifen dichter Wald, der zum Verstecken und Klettern optimal war. Und dieser Wald sorgte dafür, dass die Nacht auf diesem eigentlich wunderbar ruhigen Campingplatz morgens um kurz nach vier für mich zu Ende war: Vogelgezwitscher! Nicht so wie auf dem Balkon zu Hause, nein! Sondern so laut, wie man es eigentlich auch morgens um vier Uhr zwischen einem Waldstück und einem flachen und dicht bewachsenen Ufer hätte erwarten müssen. Erstaunlich.
Dieser Campingplatz ist ein sehr empfehlenswerter Ausflug. Der Badestrand ist groß und wenig besucht. Einen Kiosk habe ich nicht gefunden. Das ist aber auch nicht schlimm, denn es muss ja nicht jeden Tag ein Eis geben. Obendrein war die Übernachtung preiswert: Sieben Euro für einen Erwachsenen, Zelt inklusive. Mein kleiner Sohn durfte kostenfrei mit.
http://www.teutoburger-waldsee.de

Der Campingplatz Waldwinkel in Bramsche-Kalkriese

Badesee-Waldwinkel.jpg

(c) Kai Stickelbroeck

Vom Bahnhof in Bramsche sind es ca. 11 Kilometer mit dem Fahrrad. Ein Großteil der Strecke führt am Mittellandkanal entlang. Mein fast vier Jahre alter Sohn ist die Strecke selbst geradelt. Dieser Campingplatz hat zwar auch eine große Zeltwiese hinter dem Spielplatz, aber wir haben auf einer kleineren Fläche, die vielleicht für zehn Zelte geeignet wäre, übernachtet. Diese Fläche liegt näher am Waschhaus und am Badesee. Das fand ich sehr praktisch.
Neben dem Badesee liegt auch ein Restaurant, in dem man abends gut essen gehen kann. Zusätzlich gibt es einen Kiosk, der Pommes, Eis und morgens frische Brötchen verkauft. Eine Holzsitzgruppe gab es bei unserer kleinen Zeltwiese leider nicht. Aber am wunderschönen Badesee stehen einige Bänke. Der Platz ist nicht ganz so naturnah gelegen, wie der Teutoburger Waldsee, dafür aber von ein paar bewaldeten Hügeln umgeben, die zum Wandern einladen. Der Platzwart hat uns ebenfalls nur sieben Euro abgenommen. 
Dieser Campingplatz ist der schönste, den ich bisher im Osnabrücker Umland gesehen habe. Leider hatten wir keine Kamera dabei. Bei unserem nächsten Ausflug mache ich ein paar Fotos und stelle sie dann hier ein. Auf der Website des Campingplatzes gibt es eine Luftaufnahme, die die Lage des Platzes sehr gut darstellt. Das hier gezeigte Foto hat mir der Campingplatzinhaber zur Verfügung gestellt.
http://www.campingplatz-waldwinkel.de

Fazit

Was macht man an einem heißen Wochenende mit seinen Kindern in Osnabrück? Lange in der Schlange vor dem Moskau-Bad anstehen und dann mit tausenden anderen Menschen im Beton-Becken planschen? Das mache ich nicht mehr. Ich habe eine Kiste mit einer kleinen Campingausrüstung fertig gepackt im Keller. Wenn das Wetter gut wird und wir Zeit haben, sind die Kinder und der Kram innerhalb von einer Stunde abreisefertig eingepackt.

Druckversion
Dr. Veit Larmann
info (bei) veit-larmann.de